Das Fastenbonbon

Zum Start der Karwoche bekommen alle Kinder unserer Kita ein „Fastenbonbon“. Wir wollen mit diesem Bonbon das vorösterliche Fasten noch einmal thematisieren und ihnen den Sinn des Fastens in Erinnerung rufen. Der Fastenbonbon soll bis Ostersonntag nicht verzehrt werden, eine Herausforderung für die Kinder und eine gute Möglichkeit sich auf kindgerechte Weise in Verzicht zu üben. Zwei Gründe stehen beim Fasten im Vordergrund: Die Gesundheit oder die Religion. In vielen Religionen ist der Verzicht wichtig. Während dieser Zeit beschäftigt sich der Mensch nicht mit seinen Genüssen und konzentriert sich dafür mehr auf Gott und sein eigenes inneres Wesen. Fasten hat in den meisten Religionen eine lange Tradition und ist auch wichtig. Im Christentum denkt man vor allem an die Fastenzeit vor Ostern. Sie dauert vierzig Tage und soll die Menschen auf das Fest vorbereiten. Die Fastenzeit beginnt am Aschermittwoch. Sie erinnert auch daran, dass Jesus vierzig Tage in der Wüste verbracht und während der ganzen Zeit gefastet hat. In der Fastenzeit geht es aber nicht darum, gar nichts zu essen. Meistens geht es um den Verzicht auf Fleisch. Alles andere, vor allem Fisch, ist jedoch erlaubt.