"Wir müssen uns Freiräume und Freiheiten erhalten, unsere Intelligenz, Leidenschaft und Kreativität gebrauchen.
Es ist der Gedanke legitim, dass eben diese Kreativität die entscheidende Stärke unserer Arbeit sein könnte.
"

Loris Malaguzzi

Das Freispiel

Die vielseitigen und wichtigen Erfahrungen, die zur Förderung ihrer Gesamtpersönlichkeit unerlässlich sind, machen die Kinder in der Freispielphase. Hier entscheiden die Kinder eigenständig, agieren und gestalten ihre Aktivitäten in ihrem eigenen Rhythmus. Das von Kindern frei gestaltete Spiel bietet ihnen die größten Bildungs- und Entwicklungschancen. Dazu geben wir den Kindern ausreichend Raum und viel Zeit.

  • Die Kinder lernen sich selbst kennen.
  • Sie kooperieren mit anderen Kindern.
  • Im Rollenspiel lernen sie unterschiedliche soziale Verhaltensweisen kennen.
  • Sie erleben sich als eigenständig.
  • Sie erproben sich und testen Grenzen aus.
  • Sie lernen unterschiedliche Formen des sprachlichen Austausches kennen.
  • Sie entwickeln Identität und Selbstbewusstsein.
  • Sie nehmen verschiedene Funktionsbereiche in Anspruch.
  • Sie wählen Materialien, die sie benötigen.

Das Freispiel erhält seinen Rahmen durch feste Regeln. Auf die konsequente Einhaltung achten Kinder und Erzieherinnen gemeinsam. Großen Wert legen wir darauf, dass die Kinder nicht ständig mit einem Freispielangebot konfrontiert werden, um einem möglichen Konsumverhalten entgegenzuwirken. Wir achten vermehrt darauf, dass Kinder die Freispielphase für ihre eigenen Erfahrungen nutzen können. Langeweile ist für uns ein Geschenk. Dies vermitteln wir den Kindern, indem wir sie ermutigen, sich über ihre "lange Weile" zu freuen und etwas damit anzufangen, das sie selbst bestimmen können.